Electronic

Teurer Spaß: Skrillex auf Millionensumme verklagt

Seit vielen Jahren ist der Dubstep Produzent „Skrillex“ schon bekannt. Große Hits waren dabei „Bangarang“ oder auch „Make It Bun Dem“ – nun muss der flippige DJ und Produzent für einen Bühnenauftritt 3,4 Millionen US Dollar zahlen.

In Amerika ist alles etwas anders, als bei uns in Deutschland. Ganz besonders merkt man dies bei der Rechtssprechung. Leider musste darunter auch Welt-DJ „Skrillex“ leiden. Hintergrund der Sache ist, dass er aufgrund eines Unfalls nun 3,4 Millionen US Dollar, was circa 3 Millionen Euro entspricht, zahlen muss.

Verklagt wegen Stage diving

Stage diving nennt man es, wenn ein Künstler von der Bühne in die Menge springt. Generell wird hierbei erwartet, dass die Menge diesen Künstler auffängt. Skrillex, welcher sonst auch viel auf der Bühne herumspringt, hatte sich für diesen Schritt vor sechs Jahren bei einem Auftritt im Belasco Theater entschieden. Dabei verletzte er eine 25-Jährige Frau Kopf, welche 16 Tage später einen Hirninfarkt erlitt. Daraufhin beschloss die heute 31 Jahre alte Frau den „Make It Bun Dem“ Produzenten, welcher mit echtem Namen Sonny Moore heißt, zu verklagen.

Nun ist das Urteil gesprochen und das Gericht entscheid zu Gunsten der Klägerin. Es wurde entschieden, dass Skrillex nun in Verbindung mit seiner Firma „Lost Boys Touring“ 3.400.000$ zu zahlen hat.
Skrillex selber äußerte sich ebenfalls zu dem Vorfall und gab an, dass das Wichtigste sei, dass seine Fans bei seinen Auftritten sicher seien. Dennoch sei er über das Urteil der Jury, welche in Amerika für die Verurteilung zuständig ist, etwas schockiert. Er würde sich davon jedoch nicht beeinträchtigen lassen und konzentriert sich weiterhin voll und ganz auf seine Musik.

Print Friendly, PDF & Email

Titelbildquelle / Bildquellen des Artikels

  • stereosonic14d_137: Rukes
Fabian
Fabian
Hey! Ich bin Fabian, 19 Jahre alt und komme aus Ostfriesland. Ich bin DJ und Schüler, zur Zeit mache ich mein Abitur, möchte danach dann gerne als Programmierer arbeiten, desweiteren bin ich Mitgründer von Yousic.

Ein Kommentar bei “Teurer Spaß: Skrillex auf Millionensumme verklagt”

  1. Oh, klingt hart.
    Das ist echt eine große Menge an Geld…
    Aber na ja. Man kann da leider nicht viel ändern und muss es akzeptieren.

    Tut mir natürlich leid für die Frau, aber halt auch für den DJ „Skrillex“, da ich genauso, wie er schockiert wäre.
    Hauptsache ist jetzt, dass es nicht nochmal passiert und das wird er, denke ich, auch sehr vermeiden.

    Wenn ich ehrlich bin, dann ist es doch nur eine Frage der Zeit wann, bei solchen Sprüngen in das Publikum, etwas passiert.
    Würde ich vorne stehen, dann hätte ich echt Angst gehabt, dass derjenige auf mich landet. 😅😅
    Generell als Star in die Menge zu springen…. Ich würde es mir nicht zutrauen, da ich zu sehr Angst hätte, dass irgendjemand verletzt wird. 😅

    Danke sehr für diese Information. Ich wusste es noch nicht. ^^

    LG
    Sarah

Kommentar verfassen