Allgemein HipHop

Streaming 2018: Rap national und international an der Spitze

Spotify und Apple Music haben in dieser Woche veröffentlicht welche Künstler, Alben und Singles in diesem Jahr am häufigsten auf ihren jeweiligen Plattformen gestreamt wurden. Die verschiedenen Kategorien werden sowohl national als auch international zum größten Teil von Rappern dominiert. Einer stellt jedoch alle in den Schatten.

Das Rap auf Streaming-Plattformen bereits seit einiger Zeit zu den erfolgreichsten Genres zählt, sollte mittlerweile jedem aufgefallen sein. Somit ist es auch wenig verwunderlich, dass sich zum Ende von des Jahres 2018 einige Rapper an den Spitzen sämtlicher Bestenlisten tummeln.

Raf Camora in Deutschland an der Spitze

In Deutschland thront der Schweizer Rapper Raf Camora, vor Capital Bra und Bonez MC auf Platz 1 in der Kategorie „Meistgestreamte Künstler“ bei Spotify. Bei den meistgestreamten Songs landete überraschenderweise nur „Neymar“ von Capital Bra, als einziger Rap-Song in den Top 3. Der Bushido-Schützling muss sich hinter “Nevermind” von Dennis Lloyd (Platz 2) und “In My Mind” von Dynoro & Gigi D’Agostino mit der Bronzemedaille zufrieden geben. Dafür kann er sich über das bei Apple Music am häufigsten in Deutschland gestreamte Album („Berlin lebt“) freuen. Die Plätze hinter ihm belegen Ed Sheeran mit „÷“ und Summer Cem mit „Endstufe“. In Sachen Songstreams führt Bausa die Liste des iPhone-Konzerns mit „Was du Liebe nennst„, vor “In My Mind” von Dynoro & Gigi D’Agostino und Camilla Cabellos „Havana“ an.

Drake löst Ed Sheeran ab

Während Ed Sheeran 2017 noch der weltweit meistgestreamte Künstler auf Spotify war, wurde er in diesem Jahr von Rapper Drake, der bisher über 8,2 Milliarden Streams in 2018 vorweisen kann, abgelöst. Dazu stellt er mit „Scorpion“ und „God’s Plan“ sowohl das erfolgreichste Album als auch die erfolgreichste Single des Jahres. Die global am häufigsten gestreamte Frau ist, mit 48 Millionen monatlichen Hörern übrigens der frühere Disney-Star Ariana Grande.

Dein persönlicher Jahresrückblick bei Spotify

Falls dich interessiert, welche Künstler und Songs du dir in diesem Jahr am häufigsten bei Spotify angehört hast, kannst du dies seit dem 06. Dezember auf spotifywrapped.com nachschauen. Außerdem ist zu sehen, wie viele Minuten du insgesamt gestreamt hast und in welches Genre dich besonders begeistert.

 

0

Titelbildquelle / Bildquellen des Artikels

Hauke
Hauke
Ich heiße Hauke, bin 19 Jahre alt und informiere euch regelmäßig über die aktuellsten Entwicklungen und Geschehnisse in der amerikanischen Rap-Szene.
http://www.yousic.news

4 thoughts on “Streaming 2018: Rap national und international an der Spitze

  1. Ich hätte echt nicht gedacht, dass das Lied „Neymar“ von Capital Bra, als einziger Rap-Song in den Top 3 landet.
    Ich hätte auch echt gedacht, dass ein anderes Lied von ihm einen Platz bekommt. Der Titel des Songs sagt mir gerade nämlich auch gar nichts.
    Ich denke aber, dass ich ihn schon einmal gehört habe, weil man Capital Bra immer irgendwo hört, sei es im Radio oder auf den Straßen bzw. vor der Schule. 😀 😀 😅

    Das „Nevermind“ und „In my Head“ vor Bushido ist, ist nicht gerade überraschend, da es ja auch, gefühlt, 1.000 Mal im Radio kam/kommt, wieso also sollte es nicht einer der meist gestreamten Songs sein. 😂

    Aber herzlichen Glückwünsch, dass sein Album „Berlin lebt“ bei Apple Music am meisten gestreamt wurde. Wenigstens etwas. 😌
    Das Ed Sheeran einen Platz hat wundert mich nicht, aber was mich überrascht hat ist, dass er hinter Bushido’s Album ist. Hätte ich nicht erwartet. Wusste ich auch nicht.

    In Sachsen ist das Lied „Was du Liebe nennst“ immer noch ein Hit? Na ja ¯\_(ツ)_/¯
    Das Lied ist zwar gut, aber mit der Zeit wurde es etwas nervig, aber am nervigsten war eindeutig „Havana“. 😅

    Der gute Drake löst den lieben Ed Sheeran ab? Och nein :c
    Ich habe nichts gegen Drake. Seine Lieder sind gut und viele finden das auch so.
    Ich bleibe aber dennoch mehr der Ed Sheeran Fan 😅
    Aber dennoch hat es mich auch hier nicht sonderlich überrascht, da Drake momentan sehr berühmt ist bei der Jugend. ^^

    Meine Lieblingskünstler auf Spotify waren sehr interessant zu erfahren, genauso wie die Lieder und Genre. 😅
    Danke sehr für den Link! War echt mal interessant zu wissen.

    Was mir vielleicht hier noch gefehlt hat, was man aber nicht zwingend mit einbauen muss, ist: Vielleicht ein paar Lieder mit hinzuzufügen von den jeweiligen Musikern oder so.

    Danke trotzdem sehr für diesen Artikel!
    War interessant es zu wissen!

    LG
    Sarah

    0
    1. Danke erstmal für dein Feedback!

      Vielleicht hast du das falsch gelesen, aber als du dich auf Bushido beziehst, geht es eigentlich um Capital Bra, der bei Bushidos Label unter Vertrag steht und deshalb sein „Schützling“ ist. Damit geht es bei dem Album „Berlin lebt“ auch im Capital Bra.

      Bezüglich deines Verbesserungsvorschlags:
      Die im Artikel erwähnten Lieder sind direkt abrufbar, wenn du auf sie klickst (rote Schrift). Du wirst direkt zu Youtube weitergeleitet und kannst sie dir anhören.

      Gruß Hauke

      0

Kommentar verfassen