HipHop

6ix9ine: Festnahme vor „Dummy Boy“-Release

Der New Yorker Rapper 6ix9ine hätte ein musikalisch sehr erfolgreiches Jahr mit dem für den 23.11. angekündigten Album „Dummy Boy“ krönen können. Nun droht ihm jedoch eine lange Haftstrafe.

Wie das amerikanische News-Portal „TMZ“ berichtet, wurde der 22-jährige in der Nacht von Sonntag auf Montag in New York festgenommen. Neben ihm sollen noch drei weitere Personen aus 6ix9ines Umfeld, unter anderem sein ehemaliger Manager Shottie, in Gewahrsam genommen worden sein. Den Angeklagten wird unter anderem organisierte Kriminalität und illegaler Waffenbesitz zur Last gelegt. Im Falle einer Verurteilung, droht dem Rapper angeblich eine Haftstrafe von mindestens 32 Jahren.

Bewährung steht auf der Kippe

Nachdem sich 6ix9ine, der mit bürgerlichem Namen Daniel Hernandez heißt, bereits 2015 dazu bekannte, eine Minderjährige für sexuelle Handlungen genötigt zu haben, wurde er im Oktober diesen Jahres zu 4 Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die angebliche Mitgliedschaft Hernandez‘ in der New Yorker Gang „9 Trey Bloods“, die sich unter anderem durch Schießereien mit anderen Straßengangs einen Namen macht und in der damaligen Verhandlung schon von Relevanz war, trägt wohl auch nicht zur Strafmilderung bei. Somit ist es, im Hinblick auf die neuerlichen Anschuldigungen, äußerst unwahrscheinlich, dass die Bewährungsstrafe weiterhin Bestand haben wird. Vielmehr wird gemutmaßt, dass ihn, anders als noch im Oktober, nicht mal sein großes soziales Engagement vor einem längeren Gefängnisaufenthalt bewahren kann.

Der Fall „Bobby Shmurda“ als Orientierung?

Rapper Bobby Shmurda („Hot Nigga“), wie 6ix9ine aus New York, stand 2016, neben anderen Delikten ebenfalls wegen illegalen Waffenbesitzes vor Gericht. Auch er soll soll Mitglied einer kriminellen Gang gewesen sein und scheint sogar in die Ermordung eines verfeindeten Gangmitglieds involviert gewesen zu sein. Shmurda wurde letztlich zu sieben Jahren Haft verurteilt. Inwieweit dieser Fall als Orientierung für die Situation um 6ix9ine dienen kann, bleibt abzuwarten, da bisher noch nicht alle Details der Anklage veröffentlicht wurden.

„Dummy Boy“-Tracklist angekündigt

Dass 6ix9ine am Sonntag die Tracklist für sein kommendes Album angekündigt hat, geht in den Schlagzeilen bezüglich seiner Verhaftung regelrecht unter. Trotzdem möchte ich sie euch nicht vorenthalten.

6ix9ine veröffentlichte die Tracklist zu „Dummy Boy“ bei Instagram

Das Projekt besteht aus 13 Titeln, von denen unter anderem „FEFE“ mit Nicki Minaj und dem Produzenten Murda Beatz (Platz 3 in den Billboard Hot 100), sowie „STOOPID“ mit Bobby Shmurda als Singleauskopplungen bekannt und auf sämtlichen Plattformen abrufbar sind. Als weitere Features stehen unter anderem Kanye West, Lil Baby und Gunna fest.

Print Friendly, PDF & Email

Titelbildquelle / Bildquellen des Artikels

Hauke
Hauke
Ich heiße Hauke, bin 19 Jahre alt und informiere euch regelmäßig über die aktuellsten Entwicklungen und Geschehnisse in der amerikanischen Rap-Szene.

3 Kommentare bei “6ix9ine: Festnahme vor „Dummy Boy“-Release”

  1. Ohooo… Das klingt hart.
    Es tut mir schon irgendwie leid für ihn, dass er 32 Jahre bekommen hat, aber irgendwie auch nicht, da er ab einem gewissen Punkt selber daran Schuld ist.
    Tut mir eher leid für die Fans, die sich auf das Album gefreut haben, aber er tut mir auch etwas leid. ¯\_(ツ)_/¯

    Ich hoffe sehr, dass er daraus lernen wird und es auch einsieht, dass, so etwas zu tun, keinen Sinn hat, da jeder irgendwann erwischt wird und die „verdiente“ Strafe bekommt.

    Ich kannte ihn vorher noch nicht, deshalb kann ich ihn nicht so gut einschätzen und nur Vermutungen aufstellen bzw. meine Meinung abgeben, die ich im Laufe des Lesens bei diesem Artikel erhalten habe/mir zusammen gepuzzelt habe.

    Wünsche ihm dennoch ein gutes Leben und auch, dass es ihm nicht allzu schlecht geht/gehen wird!

    Danke sehr, dass du uns auch nochmal die Liste der Songtiteln gezeigt hast, die eigentlich in dem Album wären! 😉

    Guter Artikel! Gute Informationen! Weiter so! 😀

    LG
    Sarah

Kommentar verfassen