HipHop

21 Savage vorerst aus Haft entlassen

Der US-Rapper war am 03. Februar von der Amerikanischen Einwanderungsbehörde ICE festgenommen worden. Er halte sich angeblich ohne gültiges Visum in den USA auf. In der Folge machten sich genreübergreifend viele Musiker für eine Freilassung 21s stark. Trotz der vorübergehenden Entlassung, steht eine Abschiebung weiterhin im Raum.

Nach einer gerichtlichen Anhörung am Dienstag, wurde 21 Savage verschiedenen Berichten zufolge heute gegen eine Kautionszahlung von 100.000$ freigelassen.

Was war passiert?

Am diesjährigen Superbowl Sunday gab es neben dem Amerikanischen Traditionssport noch ein Thema, das Social Media im Sturm einnahm: 21 Savage, der sich in seinen Texten häufig zu seiner Hometown Atlanta, Georgia bekennt, soll angeblich aus Großbritannien stammen und sich seit Juli 2006 illegal in den USA aufhalten – das gibt zumindest die ICE als Grund für die Festnahme des Künstlers an. Außerdem sollen mehrere Vergehen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz, für die er 2014 bereits verurteilt wurde eine Rolle gespielt haben.

Nach den Memes folgt die Ernüchterung

Binnen weniger Augenblicke nach Bekanntgabe der im ersten Moment absurd erscheinenden Verhaftung wurden die Timelines sämtlicher Social Media-Kanäle von den passenden Memes nur so überflutet. Der Ernst der Sache wurde vielen erst in den kommenden Tagen bewusst. Sha Yaa Bin Abraham-Joseph, so lautet sein bürgerlicher Name, seines Zeichens Familienvater ist in Atlanta tief verwurzelt und bekannt für sein soziales Engagement. Trotzdem soll er, wenn es nach der ICE geht abgeschoben werden, weil sein Visum vor Jahren nicht verlängert wurde.

Der Stand der Dinge

21s Anwälte gaben in der Zwischenzeit an, dass er tatsächlich im Alter von sieben Jahren zusammen mit seinen Eltern aus England nach Atlanta einreiste – und zwar legal. Weiterhin erklärten sie, dass das Visum im Jahr 2006 auslief, er zu dem Zeitpunkt jedoch minderjährig war und somit keine Schuld an der Nicht-Verlängerung trägt. Vor zwei Jahren beantragte er sogar ein U-Visum, auf dessen Ausstellung er bisher vergeblich wartet.

Wie geht es weiter?

Die Freilassung stellt gewiss einen Teilerfolg dar, wenngleich die Messe noch nicht gelesen ist. Es bleibt abzuwarten, was in der noch ausstehenden Gerichtsverhandlung entschieden wird. Sicher ist jedoch, dass sich viele große Persönlichkeiten aus dem Musikbusiness weiter für 21 Savage stark machen werden. Nach der Verhaftung hatten sich bereits Rap-Kollegen und Kolleginnen, wie Lil Yachty, Offset und Cardi B gegen die drohende Abschiebung ausgesprochen. Jay Z schickte sogar seinen Anwalt, um 21s Juristen-Team zu unterstützen.

 

 

0

Titelbildquelle / Bildquellen des Artikels

Hauke
Hauke
Ich heiße Hauke, bin 19 Jahre alt und informiere euch regelmäßig über die aktuellsten Entwicklungen und Geschehnisse in der amerikanischen Rap-Szene.

Kommentar verfassen